Home » Schilddrüsenunterfunktion

Schilddrüsenunterfunktion

Schmetterlinge im Bauch sind etwas Schönes und machen Spaß. Neben den Schmetterlingen, die man sprichwörtlich im Bauch haben kann, gibt es noch ein wahrhaftiges Organ, dass wir im Körper tragen und welches die Form eines Schmetterlings aufweist – die Schilddrüse. Dieses lappig gebaute Organ ist in unserem Hals zu Hause und liegt unterhalb des Kehlkopfes, direkt vor der Luftröhre. Obwohl die Schilddrüse relativ klein und mit 20 bis 60 Gramm ziemlich leicht ist, hat sie eine sehr große und wichtige Funktion. Die Schilddrüse ist wichtig für den Stoffwechsel des Menschen. Hierfür produziert sie zwei relevante Hormone. Thyroxin (T4) und Trijodthyronin (T3) beeinflussen unseren Stoffwechsel erheblich. Für den Aufbau der Hormone benötigt die Schilddrüse Jod. Weiter wird in der Schilddrüse auch Kalzitonin produziert, Kalzitonin reguliert den Kalziumhaushalt im Körper. Dieser ist unter anderem wichtig für den Knochenbau.

Bei einer funktionstüchtigen und uneingeschränkten Schilddrüse werden die Hormone bedarfsgerecht produziert und ins Blut abgegeben. Kommt es nun aber zu einer Fehlfunktion, zum Beispiel zu einem Mangel an Schilddrüsenhormonen im Blut, spricht man von einer Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose). Ursache hierfür kann unter anderem eine Entzündung der Schilddrüse sein. Eine Behandlung einer zu großen Schilddrüse oder einer Schilddrüsenüberfunktion, kann ebenfalls eine Unterfunktion verursachen. Eine solche Unterfunktion lässt sich nur schwer erkennen. Jedoch gibt es einige Symptome, die ein Anzeichen hierfür  geben können. Ein ungewohntes Kälteempfinden, häufige Müdigkeit und Antriebslosigkeit, ein erhöhtes Schlafbedürfnis sowie verlangsamte Reflexe, Gedächtnisschwäche, depressive Verstimmungen, eine plötzliche Gewichtszunahme und erhöhte Blutfettwerte können mögliche Symptome einer Hypothyreose sein. Zusätzlich gibt es auch äußerlich sichtbare Symptome, kühle und blasse trockene Haut, spröde, brüchige Nägel und Haare sowie vermehrter Haarausfall. All diese Symptome können auf Grund einer Hyperthyreose entstehen, müssen sie aber nicht. Ärztliche Untersuchungen können die Funktion der Schilddrüse testen. Bei einer Blutentnahme wird der TSH–Wert kontrolliert. Dieses Thyreoidea-stimulierende Hormon (TSH) regt die Schilddrüse an, Jod aufzunehmen und Hormone zu produzieren und ist ebenfalls für ihr Wachstum verantwortlich. Ein TSH-Mangel über einen längeren Zeitraum, kann das verkümmern der Schilddrüse zur Folge haben. Zusätzlich können die Schilddrüsenhormonwerte bestimmt werden. Ein weiteres diagnostisches Verfahren ist der Ultraschall. Auffällige Veränderungen und Gegebenheiten werden so ersichtlich.

Nur in manchen Fällen ist eine Hypothyreose vollständig heilbar, z. B. wenn sie durch ein Jodmangel, hormonelle Verhütungsmittel oder Cortison ausgelöst worden ist. Nach dem Absetzen der Medikamente oder durch eine erhöhte Jodaufnahme, ist es möglich, dass die Symptome von alleine wieder abklingen. Neben der Einnahme von Jodtabletten müssen die meisten Menschen, die unter einer Unterfunktion ihrer Schilddrüse leiden, ein synthetisch hergestelltes Schilddrüsenhormon einnehmen. Das sogenannte L-Thyroxin wird in Tablettenform verabreicht und ersetzt das Schilddrüsenhormon Thyroxin (T4).

Auch wenn ein Jodmangel nur selten der Auslöser für eine Schilddrüsenunterfunktion ist, sollten Sie auf eine ausgewogene Ernährung achten. Ausreichen Jod sollte über die Nahrung aufgenommen werden. Leiden Sie unter den beschriebenen Symptomen, scheuen Sie sich nicht, dies mit Ihrem Arzt zu besprechen. Lassen Sie bei Gelegenheit auch Ihre Blutwerte kontrollieren.

Schmetterlinge im Bauch sind etwas Schönes und machen Spaß. Neben den Schmetterlingen, die man sprichwörtlich im Bauch haben kann, gibt es noch ein wahrhaftiges Organ, dass wir im Körper tragen und welches die Form eines Schmetterlings aufweist – die Schilddrüse. Dieses lappig gebaute Organ ist in unserem Hals zu Hause und liegt unterhalb des Kehlkopfes, direkt vor der Luftröhre. Obwohl die Schilddrüse relativ klein und mit 20 bis 60 Gramm ziemlich leicht ist, hat sie eine sehr große und wichtige Funktion. Die Schilddrüse ist wichtig für den Stoffwechsel des Menschen. Hierfür produziert sie zwei relevante Hormone. Thyroxin (T4) und Trijodthyronin (T3) beeinflussen unseren Stoffwechsel erheblich. Für den Aufbau der Hormone benötigt die Schilddrüse Jod. Weiter wird in der Schilddrüse auch Kalzitonin produziert, Kalzitonin reguliert den Kalziumhaushalt im Körper. Dieser ist unter anderem wichtig für den Knochenbau.

Bei einer funktionstüchtigen und uneingeschränkten Schilddrüse werden die Hormone bedarfsgerecht produziert und ins Blut abgegeben. Kommt es nun aber zu einer Fehlfunktion, zum Beispiel zu einem Mangel an Schilddrüsenhormonen im Blut, spricht man von einer Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose). Ursache hierfür kann unter anderem eine Entzündung der Schilddrüse sein. Eine Behandlung einer zu großen Schilddrüse oder einer Schilddrüsenüberfunktion, kann ebenfalls eine Unterfunktion verursachen. Eine solche Unterfunktion lässt sich nur schwer erkennen. Jedoch gibt es einige Symptome, die ein Anzeichen hierfür  geben können. Ein ungewohntes Kälteempfinden, häufige Müdigkeit und Antriebslosigkeit, ein erhöhtes Schlafbedürfnis sowie verlangsamte Reflexe, Gedächtnisschwäche, depressive Verstimmungen, eine plötzliche Gewichtszunahme und erhöhte Blutfettwerte können mögliche Symptome einer Hypothyreose sein. Zusätzlich gibt es auch äußerlich sichtbare Symptome, kühle und blasse trockene Haut, spröde, brüchige Nägel und Haare sowie vermehrter Haarausfall. All diese Symptome können auf Grund einer Hyperthyreose entstehen, müssen sie aber nicht. Ärztliche Untersuchungen können die Funktion der Schilddrüse testen. Bei einer Blutentnahme wird der TSH–Wert kontrolliert. Dieses Thyreoidea-stimulierende Hormon (TSH) regt die Schilddrüse an, Jod aufzunehmen und Hormone zu produzieren und ist ebenfalls für ihr Wachstum verantwortlich. Ein TSH-Mangel über einen längeren Zeitraum, kann das verkümmern der Schilddrüse zur Folge haben. Zusätzlich können die Schilddrüsenhormonwerte bestimmt werden. Ein weiteres diagnostisches Verfahren ist der Ultraschall. Auffällige Veränderungen und Gegebenheiten werden so ersichtlich.

Nur in manchen Fällen ist eine Hypothyreose vollständig heilbar, z. B. wenn sie durch ein Jodmangel, hormonelle Verhütungsmittel oder Cortison ausgelöst worden ist. Nach dem Absetzen der Medikamente oder durch eine erhöhte Jodaufnahme, ist es möglich, dass die Symptome von alleine wieder abklingen. Neben der Einnahme von Jodtabletten müssen die meisten Menschen, die unter einer Unterfunktion ihrer Schilddrüse leiden, ein synthetisch hergestelltes Schilddrüsenhormon einnehmen. Das sogenannte L-Thyroxin wird in Tablettenform verabreicht und ersetzt das Schilddrüsenhormon Thyroxin (T4).

Auch wenn ein Jodmangel nur selten der Auslöser für eine Schilddrüsenunterfunktion ist, sollten Sie auf eine ausgewogene Ernährung achten. Ausreichen Jod sollte über die Nahrung aufgenommen werden. Leiden Sie unter den beschriebenen Symptomen, scheuen Sie sich nicht, dies mit Ihrem Arzt zu besprechen. Lassen Sie bei Gelegenheit auch Ihre Blutwerte kontrollieren.

Autor: Sergej Riess | pm pflegemarkt.com GmbH

Quelle:
www.onmeda.de/anatomie/schilddruese.html
www.diakonie-klinik.de/leistungsspektrum/medizinische-zentren/schilddruesenzentrum/anatomie-und-erkrankungen-der-schilddruese.html
www.apotheken-umschau.de/Schilddruese/Schilddruese-Zehn-Dinge-die-Sie-wissen-sollten-107947.html
www.apotheken-umschau.de/Schilddruese
www.schilddruesenunterfunktion-aktuell.de/heilbar-oder-erblich.html